Weniger Meetings – mehr Gespräche

Der größte Effizienzkiller unserer Arbeit hatte während der Corona-Krise Pause: Meetings, oft stundenlang, oft mit zu vielen Teilnehmern, gerne auch noch mit An- und Abfahrt für die meisten. Stattdessen Telkos und Vikos (Telefon- oder Videokonferenzen). Keiner muss reisen, alle bereiten sich bestmöglich vor, keine ellenlange Monologe, schnelle Entscheidungen. Das sollten wir in die Nach-Corona-Zeit retten. Und die gewonnene Zeit nutzen für das, was wirklich wichtig ist – für uns, für mehr spannende Arbeit. Oder für gute Gespräche, aus denen starke Beziehungen wachsen.